Wie die Zuger am 3. Nationalen obenauf schwangen

Der 3.Nationale, als Langdistanz ausgetragen, fand oberhalb Kandersteg statt. 

17 Zuger und Zugerinnen traten den langen Weg ins Bernbiet an - gefühlte 50000 Berner

kamen im Gegenzug nach Zug. 

Im physisch wie auch technisch sehr anspruchsvollen Gelände waren die

Zuger unterschiedlich "am schaffen".

Es gelang, was am ESAF alle (vergebens) gehofft hatten, ein Zuger-Sieg durch

Müller Coni (1a) während Buholzer Oli, nach einem Gestellten bei Posten 4,

sich den 2.Tagesrang sicherte (1b). Bezeichnenderweise sind beide im Epizentrum

des ESAF (Herti) wohnhaft und konnten da direkten Anschauungsunterricht geniessen,

wie mit Herausforderungen (schwere Brocken) technisch sauber umgegangen werden soll.

Weitere Zuger Top-Resultate: 

5. H80 Bickel Walter 

9.D E Müller Sandrine (war auch eine Chrampferin)

9. H75 Spirgi Ernst (war auch ein Chrampfer)

11. HAL Borner Joël  

11. H80 Moos Ernst (beim Anschwingen (1.+2.Posten) schon heftig Zeit verloren)

Resultate aller Zuger

Routegadget